Retro Futura

Kammermusikkonzert am 7.12.2019 um 19.00 Uhr in der Ulme 35,         Eintritt 10 € (ermäßigt 7/5 €)

“Komponistinnen im Portrait”
Neue Kompositionen von lebenden Komponistinnen aus dem Bereich Neue Musik werden vorgestellt.
Werke von Seyko Itoh, Dorothea Mader und Shasta Ellenbogen

 

(Konzert gefördert aus Mitteln des Kulturbeirats Charlottenburg-Wilmersdorf)

Programm:
Dorothea Mader
Feelbach für 3 Flöten und Klavier
Echo für 3 Flöten und Klavier
Seykoh Itoh
The 2 o’clock walker für Flöte
Melancholia-Solo für Cello solo
Shasta Ellenbogen
The Tower 
The Devil
The Sun

Musiker: Bianca Hase-Dorothea Mader-Isabell Herold-Querflöte, Seyko Itoh-Klavier, Davis West -Violine, Josefine Andronic-Violine, Shasta Ellenbogen-Viola, Emilia Lomakova -Cello


Leider spiegelt sich in den Konzertprogrammen der sogenannten “ernsten Musik” die gesetzliche verankerte Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau noch nicht wieder. Das klassische Repertoire besteht überwiegend nur aus Musik von Männern.
In Deutschland hat das Archiv Frau und Musik die Daten großer Hochschulen und Kompositionsinsitute ausgewertet und hat dabei festgestellt, dass im Jahr 2014 von ingesamt 2.872 Einzelaufführungen der Initiative Neue Musik Berlin nur zwölf Prozent von Komponistinnen stammten. Seit jeher wurde Frauen gesagt, sie könnten nicht komponieren, da ihnen von Natur aus die Kreativität dazu fehlen würde oder sie „zu schwach“ seien.

Diese Musikgruppe hat sich neu gegründet und bewegt sich genreübergreifend an der Schnittstelle zwischen akustischer und elektronischer Musik. Komponierte Musik gehört hier genauso zum Arbeitsfeld, wie das Musizieren im improvisatorischen Kontext.   Retrofutura verbindet Alte mit Neuer Musik, ist offen für ungewohnte Klänge, hat den Mut neue Strömungen im Grenzbereich von Jazz, Neuer Musik, Pop und experimentelle Elektronik zu entwickeln und zu präsentieren.  Das Alte bleibt erhalten, das Neue
kommt hinzu, es bereichert und wandelt sich gegenseitig, es verbindet sich.

Dorothea Mader  Elektronische Querflöte, Komposition

Isabell Herold     Querflöte und Altquerflöte

Bianca Hase       Querflöte

Seyko Itoh          Klavier

Mit einer großen Fülle an verschiedenen Klangfarben spielt das Quartett Kompositionen, die Alte mit Neuer Musik verbindet.

Kompositionen, die Musik in einen neuen Kontext setzt, sie in einem ungewohnten, neuen Licht erscheinen lässt und damit ein neues Erleben schafft.

 

Minimalistische Arpeggien neben kontrapunktischen Strukturen, die sich mit Einflüssen der modernen Klassik, sowie Harmonien und Rhythmen aus Jazz überlagern. Durch den gleichzeitigen Einsatz von Elektronische Flöte, Querflöten und Klavier entstehen einmalig dichte Klanggewebe.

 

Zum Newsletter anmelden

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.